Die alte Kirche

Die erste Kirche enstand vermutlich zur Zeit Ansgars, des "Apostels des Nordens" um das Jahr 900 nach Christi. Diese Kapelle gehörte nach Assel.

Mit den holländischen Siedlern unter Erzbischoff Friedrich I von Bremen wuchs die Gemeinde.

Um 1200 wurde eine neue Kirche errichtet. 112 Fuß lang und 33 Fuß breit, also nicht viel kleiner als die jetzige Kirche 117 Fuß lang und 48 Fuß breit. Außer dem Grundriß gibt es von dieser Kirche keine Zeichnung.

An der Ostseite baute man später einen 38 Fuß langen und 11,5 Fuß breiten Flügel an, die Krautsander Kirche für die Bewohner der Insel.

Die Kirche hatte nur einen kleinen Turm für die Uhrglocke. Der eigentliche Turm stand abseits.

 

 

Die jetzige Kirche

Kirche Drochtersen

Nachdem 1719 die dänische und schwedische Fremdherrschaft beendet wurde und Drochtersen nun zum Kurfürstentum Hannover gehörte plante man schon bald den Neubau einer Kirche. Nicht zuletzt durch die schwere Weihnachtsflut 1717 hatte die Kirche stark gelitten. Die Kriege hatten ein übriges getan und eine Sanierung lohnte sich nicht.

So entstand die erste evangelische Kirche in Kehdingen. Es wurde bewußt auf ein Nachbau der alten Kirche verzichtet. Es wurde ein Saalbau. Alles ist so ausgerichtet, dass man den Prediger sehen und hören kann. Die Akustik ist nach oben auf den Kanzelkorb ausgerichtet,

Die Orgel steht gegenüber. Ebenfalls gut positioniert. Die ursprüngliche Bemalung ist schlicht zweifarbig.

Die Kirche steht auf 400 Pfählen, 12-24 Fuß lang und 10 Zoll dick.